Silke Witzsch (1967-2017)

Silke Witzsch (geb 1967 in Kempten/Allg.) lebt und arbeitet in München.

Studium an der Akademie der Bildenden Künste München (1989 – 1995), Ausbildung als Tontechnikerin, SRT Nürnberg (1987), Mathematik-Studium, LMU München (WS 86/87)
Lehrauftrag und künstlerische Mitarbeiterin im Studiengang Medienkunst, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (2006/07)
Lehrauftrag im Fachbereich Freie Kunst, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (SS 2005)

Förderungen und Preise u.a.:
Familie Paul Breitkopf-Preis (2014),
Kunstwettbewerb im öffentlichen Raum »Der Große Krieg 1914-2014. Erinnerung an Europa« (2014),
Atelierstipendium der Landeshauptstadt München (2014 – 2017),
Kunstwettbewerb im öffentlichen Raum »Orte – Plätze – Räume, München * (2012),
Bayerisches Atelierstipendium (2011/2012),
Kunst im öffentlichen Raum 2010 in Tirol * (2011),
stadt potenziale kunst- und kulturinnovationsförderung der Stadt Innsbruck * (2010),
Katalogförderung LfA Förderbank Bayern (2007),
Erwin und Gisela von Steiner Stiftung, München (2006),
USA-Stipendium des Bayerischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (2006),
Katalogförderung LfA Förderbank Bayern * (2003),
Förderpreis Dr.-Rudolf-Zorn-Stiftung (2002),
Debütantenförderung des Bayerischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (2000),
Münchner Fotopreis (2000),
Artists in residence, Art in General, New York * (2000),
Kunstfonds e. V., Bonn * (1999),
Erwin und Gisela von Steiner Stiftung, München * (1996),
Akademieverein München * (1995).

Einzelausstellungen u.a.
»Passagen«, Städtische Galerie Traunstein (2010),
»In the name of«, lothringer13/spiegel, München (2005),
»Who is Who«, Werkstattstudio, München (2000)
Projekte »CAMOUFLAG«, im Rahmen von »Der Große Krieg 1914-2014. Erinnerung an Europa« Aktion im öffentlichen Raum, Beflaggung der Ludwigstraße München (2014)
Ausstellungen u.a. »ARTMUC«, Praterinsel, München (2015),
»Förderpreise 2014«, Lothringer13, München (2014),
»36. Ostallgäuer Kunstausstellung«, Künstlerhaus Marktoberdrof (2014),
»Fragmente der Vorstellung«, Galerie der Künstler, München (2014),
»NACHTPLUS – LAp KUNStKlub, München (2012/2013/2014),
»Offene Ateliers«, Städtisches Atelierhaus Baumstraße München (2012–15),
»Síntesi Internacional«, Sala d’exposicions del FAD, Barcelona (2013),
»MY MIND KEEPS WANDERING«, Wehrmühle Biesenthal (2013),
»Talking in Pictures«, Café Hilgenfeld, Erfurt (2013),
»Jahresausstellung Rosenheim«, Kunstverein Rosenheim (2013),
»Repository – Syntopischer Salon«, Potsdam (2012),
»Seltsame Launen«, vbw, München (2012),
»Biennale for One«, München (2012),
»63. Kunstausstellung«, Hofgartensaal der Residenz, Kempten (2012),
»Zivilcourage«, Färberei München (2011),
»kollaps«, Bochumer Kulturrat e.V. (2010) und Kunstverein Mistelbach (2009),
»Word Tale: Mixed Narrations«, Hacettepe University Art Museum, Ankara (2008),
»Gewebeproben II«, Galerie Christa Burger, München (2008),
»Sample #1«, Deutscher Künstlerbund, Berlin (2008),
»Transit«, Pasinger Fabrik, München (2008),
»musik und bildende kunst«, Schloss Plüschow (2007),
»INBETWEEN – Stereotype Lesbarkeit«, Galerie der Künstler, München (2006),
»Strafraum«, lothringer 13/spiegel, München (2006),
»40jahre videokunst.de – was fehlt?«, Deutscher Künstlerbund, Berlin (2006),
»11 Artists at CIA.IS and Guests«, CIA.IS, Reykjavík (2005),
»Der weibliche Körper, verfremdet, verhüllt, verwandelt«, Stadtmuseum Lindau (2004),
»Reality/Fiction«, Jamaica Center for Arts & Learning, New York (2003),
»Borderlining«, Kunstverein Wolfsburg (2003)

Arbeiten im öffentlichem Besitz:
Bayerische Staatsgemäldesammlung, Stadt Kempten, Regierung von Oberbayern.

Seit 1995 Projekte im öffentlichen Raum und Ausstellungen mit dem Department für öffentliche Erscheinungen* u.a. »recovering landscape Výškovice – landscape banners«, partizipatives Projekt im Rahmen von pilsen2015, CZ (2015),
»Modes of Democracy «, DOX Center of Contemporary Art, Prag, CZ, (2015),
»This can‘t possibly be true«, Galerie Emila Filly, Usti nad Labem, CZ (2014),
»public appearances«, Alter Botanischer Garten, München (2014),
»public [dis]appearance/ public [re]appearance«, München (2013/14),
»Die persönliche Meinung als öffentliche Erscheinung«, Dakar, Senegal (2013),
»public [dis]appearance«, Little Voids, Linz, A (2010),
»WIE SCHWARZ SEHEN SIE?«, Tirol (2011) und Siemens Sanat Istanbul (2011) und Artothek München (2011),
»Die persönliche Meinung als öffentliche Erscheinung«, Stadtturmgalerie Innsbruck (2010), »easyVote«, Cityscale, lothringer13, München (2010),
»Farbe bekennen«, BELLEVUE, Kulturhauptstadt Linz09 (2009),
»Plug in! Die öffentliche Steckdose«, 2858, Galerie der Künstler, München (2008) und Syntropia, NGBK, Berlin (2007), »easyVote«, Public Dreams, Usti nad Labem (2006),
»Mobiline«, Park – Zucht und Wildwuchs in der Kunst, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (2005) und Chosen Places, Onufri Prize 2004, National Gallery Tirana (2004),
»Die Messestadt Riem bekennt Farbe«, kunstprojekte_riem, München (2003),
»ON TRANSLATION: The Adapter«, Art in General, New York (2000), »Öffentliche Erscheinung«, steirischer herbst, Raum für Kunst, Graz (1998)

Zurück

 

facebook Twitter Instagram Pinterest Kunstauktionen Artsy

Künstler